• Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 7)

    Der Datenschutz

    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ ist eine die alle Datenschutzbedingungen erfüllt. Wir wissen wie wichtig das ist. In der App selbst speichern wir nur Daten, die im Rahmen von Kommunikationsprozessen übertragen wurden. Hierbei geht es in erster Linie um Protokolle um nachvollziehen zu können, was wann gesendet wurde.

  • Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 6)

    Gemeinsam gegen Corona

    Leider ist es stets so, dass das Kind erst in den Brunnen fallen muss bevor die Politik tätig wird. Man bekämpft öffentlich wirksam die Symptome, stelle sich als Retter dar und übersieht, dass die beste Therapie die Verhinderung einer Krankheit ist. Es wird auf Abstand zum nächsten gesetzt und meint, dass es das wäre. Was wir aber dringend machen müssen ist die Unterbrechung der Infektionsketten an der Quelle, also direkt vor der ersten Untersuchung auf Corona.

  • Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 5)

    Die Gesundheitsakte oder Ihr aktuelles Gesundheitstagebuch?

    Die Krankenkassen sind verpflichtet Ihnen ab 2021 Ihre Gesundheitsakte zur Verfügung zu stellen. Es sind die Daten der Vergangenheit die natürlich bei aktuellen Entscheidungen herangezogen werden können. Andererseits stellt sich die Frage, wie aktuell die Daten tatsächlich sind. Desweiteren stellt sich die Frage, ob Sie bereits eine nennenswerte Patientenakte haben, oder dass Sie das in diesem Umfang garnicht wollen.

  • Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 4)

    Lebenssituationen

    Erfahrungen und Kommunikation mit der Krankenkasse

    Die Krankenkassen machen uns glauben, dass sie für uns alles bezahlen was aus Sicht der bestimmenden Akteure, des Gemeinsamen Bundesausschusses, notwendig ist. Vielfach läuft es so ab: fragt man die Krankenkasse, dann ist alles abgedeckt, in der Realität jedoch kann es dann anders aussehen. Übrigens, erreichen Sie Ihre Krankenkasse denn telefonisch schnell? Ich lande regelmäßig  bei einem Hamburger  - Center und habe immer wieder jemand anderen an der Strippe.

  • Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 3)

    Lebenssituationen

    Apps sind Programme die Sie auf Ihrem Smartphone stets dabei haben um sie bei Bedarf schnell nutzen zu können.

  • Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 2)

    Ihr persönliches Kommunikationskonto

    Wie Sie ja wissen, schießen die Apps wie Pilze aus dem Boden. Für jede Aufgabe eine andere App. Wie wollen Sie da den Überblick behalten? Wir wollten das ändern.

  • Herz mit Gesundheit
    Die App ,Gesundheit vor Ort‘ (Teil 1)

    App hochladen und Gesundheitspartner zuordnen

    Im unteren Bereich dieses digitalen Marktplatzes finden Sie die App ,Gesundheit vor Ort‘. Wir haben diese entwickelt um Ihnen die Kommunikation mit Ihren Gesundheitspartnern zu ermöglichen. Egal wo Sie sind können Sie mit wenigen Klicks alle erreichen die in Ihrer App voreingestellt sind.

  • Rauchstopp in Corona-Zeiten noch wichtiger

    COVID-19 schädigt vor allem die Lunge. Die ist bei Rauchern ohnehin beeinträchtigt. Die Krebshilfe setzt daher auf verstärkte Informationen zur Rauchentwöhnung.

    Bonn. Die Deutsche Krebshilfe und das Aktionsbündnis Nichtrauchen (ABNR) rufen angesichts der COVID-19-Pandemie verstärkt dazu auf, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 greife insbesondere die Lunge an – und der Konsum von Tabakprodukten schädige Lungen und Bronchien. Deshalb bietet das Infonetz Krebs der Deutschen Krebshilfe jetzt umfangreiche Informationen zum Thema Tabakentwöhnung an.

  • Mehrheit weiß um Gesundheitsrisiko von E-Zigaretten

    Wie stark gefährden E-Zigaretten die Gesundheit? Auch wenn die Langzeitfolgen noch unklar sind, wissen die meisten Bundesbürger laut einer repräsentativen Umfrage, dass der Konsum Risiken birgt.

    Berlin. Mehr als drei Viertel der Menschen in Deutschland wissen um die gesundheitlichen Risiken beim Konsum einer E-Zigarette. Ob herkömmliche Zigaretten oder elektronische Geräte die Gesundheit stärker gefährden, darüber sind sich die Menschen jedoch uneins.

  • Arzt erklärt Patientin etwas
    Experteninterview: Welche Impfungen braucht mein Kind in den ersten zwei Lebensjahren?

    Den Überblick über alle möglichen gesundheitlichen Risiken für ihr Kind zu behalten, ist für Eltern oftmals nicht leicht. Gerade in den ersten zwei Lebensjahren stehen viele Untersuchungen und Vorsorgemaßnahmen an. Welche Impfungen Kinder in dieser Zeit erhalten sollten und was zu beachten ist, erklärt der Kinder- und Jugendarzt Dr. med. Michael Horn.

abonnieren